Eine Woche Auszeit in Trentino am nördlichen Gardasee

Juli 9, 2017

Wie habe ich diesem Urlaub entgegen gefiebert … Und nun ist eine Woche in Trentino am Gardasee schon wieder vorbei. Ich bin ein bekennender Fan von Bella Italia. Die Gegend rund um den Gardasee stand schon lange auf meiner Bucket List. Gleich zu Beginn der Reiseplanung stellte sich jedoch die Frage: Nördlicher oder südlicher Gardasee? Oder etwas dazwischen? Leider türmen sich die Touristen am Gardasee, egal in welche Richtung man blickt. Ein unverfälschtes Italien findet man hier selten, denn zu sehr wird das Italien von den Deutschen überlagert. Ich denke, es ist durchaus berechtigt den Gardasee als das italienische Mallorca zu bezeichnen.

Der südliche Gardasee mit seinem flachen Land und langen Stränden lädt vor allem zum Shoppen, Schlemmen und Sonnenanbeten ein. Das nördliche Ufer hingegen besticht durch schroffe Berglandschaft und sportlichen Aktivitäten. Nach ein bisschen Recherche war mir sofort klar: Trentino wird’s! Ein bisschen mehr Natur, ein bisschen mehr Abwechslung. Ihr wisst doch: Ich lebe in der Stadt, aber mein Herz schlägt für die Natur.

 

Anreise

Mit AirBerlin bzw. Alitalia flogen wir von Düsseldorf nach Mailand und das in weniger als 1 1/2 Studen. Wir zahlten etwa 180€ pro Person für Hin- und Rückflug inklusive Aufgabegepäck.

Über www.billiger-mietwagen.de hatten wir vorab ein Mietauto reserviert. Eigentlich sollte es ein Fiat 500 für 219€/Woche werden. Vor Ort bekamen wir jedoch ein kostenloses Upgrade auf einen nagelneuen Smart Forfour. Da macht das Cruisen durch die Serpentinen gleich noch etwas mehr Spaß 🙂

 

Liebe und Wein, mehr braucht es nicht – Der Bauernhof Vin e amor

Unsere Unterkunft buchten wir – wie hätte es anders sein können – über www.booking.com. Wir wohnten im »Agriturismo Vin e amor«, einer mordernen Pension in Trentino, dem weitläufigen Gebiet am nördlichen Gardaseeufer. Die Unterkunft liegt zwischen Ceniga und Dro im Sarcatal, zehn Kilometer vom Gardasee entfernt.

Unser Ankunftstag fiel genau auf das 1-jährige Jubiliäum der Unterkunft, weswegen wir mit einer kostenlosen Flasche Wein von der Besitzerin Cynthia begrüßt wurden. Die Unterkunft liegt direkt an einer kleinen Landstraße, ist aber gut sichtgeschützt. Der Pool ist groß und mit so vielen Liegen ausgestattet, dass wir nie Probleme hatten eine zu bekommen.

Die Zimmer sind sehr modern und zweckmäßig eingerichtet. In jedem Zimmer findet sich eine Klimaanlage und ein Kühlschrank. Neben Doppelzimmern gibt es auch Dreibett- und Familienzimmer.

Das Frühstücksbuffet ist sehr umfangreich. Es gibt Brötchen, frischen Aufschnitt, Rührei und Speck, Müsli, eine Auswahl an frischem Obst und Säften, Joghurt und süßen Teilchen. Darüber hinaus ist die Kaffeemaschine den ganzen Tag bis zum Abend durch die Gäste kostenlos nutzbar. Gegen frühen Nachmittag wird an der Poolbar ein kleiner (kostenloser) Snack bereit gestellt.

Neben all der Liebe zum Essen gibt es natürlich auch dem Namen entsprechend eine Menge Wein, welches direkt aus dem Sarcatal stammt. Gegen einen kleinen Obolus wird eine Weinverkostung angeboten. Zudem wird das eigens gewonnene Olivenöl verkauft – denn irgendwoher muss der Begriff Bauernhof ja kommen. Das i-Tüpfelchen: In der hauseigenen Tiefgarage stehen Fahrräder kostenlos zur Verfügung.

Wir haben die Woche im »Agriturismo Vin e amor« sehr genossen –  vom guten Service, den wunderschönen Räumlichkeiten bis zur Herzlichkeit der Gastgeberin. Mehr Informationen zum »Agriturismo Vin e amor« findet ihr hier.

 

Dro und das Sarcatal {Trentino}

Dro liegt im Sarcatal, welches sich von der Nordspitze des Gardasees bis in Richtung Trient erstreckt. Durch das milde Klima und die üppige Landschaft gedeihen hier Oliven und Wein prächtig.  In den umliegenden Weinbergen reifen die Trauben für den lokalen Weißwein Nosiola und sehr guten Grappa heran.

Die Gegend ist vor allem bei Sportlern beliebt  – etwa zum Klettern in Arco oder zum Surfen in Torbole. Beide Städte liegen jeweils nur 10-15 Autominuten entfernt.

Doch auch direkt vor der Haustür finden sich fantastische Wanderwege und Mountainbike-Touren, die zur Erkundung einladen. So verläuft zum Beispiel der Klettersteig »Sentiero degli Scaloni« direkt vor der Haustür unserer Unterkunft entlang.

Neben sportlichen Highlights darf natürlich auch nicht das kulinarische Abenteuer fehlen. Was wäre ein Italien-Urlaub ohne Pasta und Pizza?! Meine Tipps für Dro:

  • BAR ALLA POCCE – Ein kleines familiengeführtes Restaurant mit einer einladenden Terasse, welches nur wenige Gehminuten vom »Agriturismo Vin e amor« entfernt in einer Seitenstraße liegt.  Guter und freundlicher Services und leckeres, hausgemachtes Essen! Im Gegensatz zu den meisten Restaurants wird hier keine Coperta verrechnet.
  • RISTORANTE ALFIO – Modernes Restaurant im Zentrum von Dro. Hier findet man raffinierte, leckere Gerichte im schicken Ambiente.
  • RISTORANTE ALLA PERGOLA – Ein kleiner Geheimtipp! Das Restaurat liegt an der Straße zwischen Dro und Arco. Die Speisekarte ist sehr vielfältig, das Essen typisch italienisch. Mein Tipp: Pasta. Die wird in einer Metallschüssel serviert, damit das Essen länger warm bleibt. Die Menge und der Geschmack rechtfertigen den etwas gehobeneren Preis!

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar