Ein Spaziergang in den Docks von Cacilhas

Oktober 19, 2017

Wie sieht es auf der anderen Seite aus? Das fragten wir uns während unserer Zeit in Lissabon mit Blick auf den Tejo und kurze Zeit später befanden wir uns schon auf der Fähre, die uns von Cais do Sodre nach Cacilhas bringen sollte. Ehrlich gesagt war diese Entscheidung etwas wahllos. Was wir auf der anderen Seite des Flusses erwarten würden, war uns nicht klar.

In Cacilhas begrüßte uns eine rauer Wind und der Geruch von Fisch. Restaurants warben in unmittelbarer Nähe mit ihrem Meeresgut. Wir schlugen den einzigen Weg ein, der uns logisch erschien: entlang der Docks, mit Blick auf die »Ponte 25 de Abril«, die ihrer Schwester in San Francisco zum Verwechseln ähnlich sieht.

Die Ufergegend wirkt verlassen. Von den Häusern blättert der Putz, Fliesen sind mit Graffiti übersprüht. Fischer stehen auf verrotteten Pontons und versuchen ihr Glück. Einige Häuser wirken besetzt. Andere sehen hingegen so aus, als würden sie beim kleinsten Windhauch einstürzen. Tatsächlich gibt es hier direkt am Fluss zwei gut besuchte Restaurants: das  »Atira-te Ao Rio« und das »Ponto Final«. Es gibt auch einen kleinen Strandabschnitt, das Wasser lädt jedoch nicht gerade zum Baden ein. Wir schlendern eine Weile entlang des Ufers bis uns die andere Seite wieder zurückruft…

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar