Europa

  • Me, myself and I. Das war das Motto unserer Reise nach Portugal in diesem April. Eine Woche lang verbrachte ich zusammen mit meiner Freundin und Arbeitskollegin Doro an der felsigen Küstenlandschaft der Algarve im Süden Portugals. Eine Woche nur für uns, um zu entspannen. Zu entschleunigen. Wir arbeiten in einem Beruf, der sehr stressig ist. Wir kommen angespannt nach Hause…

  • Ein Besuch in Lissabon ist nicht komplett, wenn man das Stadtviertel Alfama nicht besucht hat. Tatsächlich waren wir vor unserer Reise so neugierig auf das charmante Altstadtviertel, dass wir hier unsere Unterkunft für unsere Woche in Lissabon buchten. Schmale Gassen, winzige Hinterhöfe und trocknende Wäsche in den Häuserschluchten. Klingt doch irgendwie romantisch, oder nicht?

  • Der Stadtteil Belém liegt im Westen Lissabons, direkt am Tejo. Der Stadtteil ist eng verbunden mit der Geschichte der Seefahrer, denn früher stachen von Belém aus die Schiffe der Eroberer in See. Hier könnt ihr super einen halben Tag verbringen, ein paar Sehenswürdigkeiten abklappern und leckere Puddingtörtchen futtern. Anschließend solltet ihr auf dem Rückweg nicht direkt zurück in die Innenstadt…

  • Wie sieht es auf der anderen Seite aus? Das fragten wir uns während unserer Zeit in Lissabon mit Blick auf den Tejo und kurze Zeit später befanden wir uns schon auf der Fähre, die uns von Cais do Sodre nach Cacilhas bringen sollte. Ehrlich gesagt war diese Entscheidung etwas wahllos. Was wir auf der anderen Seite des Flusses erwarten würden,…

  • Jeder ist begeistert von Lissabon. Gefühlt war schon jeder dort und kam voller Begeisterung wieder. Und wer noch nicht dort war, wird davon überzeugt, hinzufliegen. Aber ist Lissabon wirklich so atemberaubend wie alle sagen? Nach 6 Tagen in dieser Stadt voller steiler Kopftsteinpflasterstraßen, süß-pudrigen Pastel de Nata und lauen Sommernächten verstehe ich endlich die Begeisterung. Kommt mit auf einen Spaziergang…

  • Heute nehme ich euch mit auf eine Reise entlang der Südwestküste Madeiras, an deren fruchtbaren Hängen sich die Bananplantagen reihen und in deren Dörfer man Honigkuchen kaufen kann. Die Erträge der Zuckerrohrfelder werden übrigens nicht nur für den berühmten Honigkuchen genutzt, sondern sind in Form von Zuckerrohrschnaps auch ein unverzichtbarer Bestandteil des Nationalgetränkes Poncha. Na dann, Prost!

  • Madeira ist ein Paradies für Naturliebhaber. Genieße die berrauschende Vielfalt Madeiras auf einer der zahlreichen Wanderrouten. Die Insel des Frühlings bietet das gesamte Jahr über ein mildes bis tropisches Klima und ist damit ganzjährig für ausgiebige Wandertouren geeignet. Bei Urlaubern von jung bis alt sind vor allem die Pfade entlang den Levadas beliebt – künstlichen Bewässerungskanälen, die in einem 2000…

  • Vor Beginn unserer Reise hatten wir uns bewusst für den nördlichen Gardasee entschieden. Doch was ist eine Reise an den Gardasee ohne ein Besuch der Touristenattraktion Sirmione am südlichen Seeufer?! Das kleine Städtchen ist einer der meistbesuchten Orte am Gardasee – nicht ohne Grund: Sirmione liegt an der Spitze einer nadelförmigen Halbinsel, die vier Kilometer weit ins Wasser hinein reicht. Die…

  • Am östlichen Ufer des Gardasee dominiert der Monte Baldo die Landschaft. Der etwa 30 Kilometer lange Bergrücken liegt zwischen Gardasee und Etsch und ragt stolz in die Luft. Mit seiner herrlichen Landschaft lädt er zum ausgiebigen Trekking und Mountainbiken ein. Natürlich lassen wir es uns nicht nehmen, einen Tag auf dem Monte Baldo zu verbringen.

  • Arco ist eine kleine Stadt in Trentino, fünf Kilometer nördlich vom Gardasee gelegen. Die Stadt ist vor allem bekannt in der Kletter-Szene. Durch die bergige Lage bietet es eine Vielzahl an Klettergebieten wie auch längeren alpine Touren. Außerdem ist er Austragungsort des „Rock Master„ – der inoffiziellen Weltmeisterschaft im Sportklettern, die hier jährlich stattfindet. Doch auch Mountainbiker und Wanderer kommen…

  • Während unseres einwöchigen Aufenthaltes in Trentino besuchten wir natürlich auch das kleine Städtchen Riva del Garda am nördlichen Seeufer. Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bis zum ersten Weltkrieg gehörte es zum Kaiserreich Österreich-Ungarn und hieß »Reiff am Gartsee«. Mittlerweile ist die Stadt italienisch und der Name etwas wohlklingender.

  • Den ersten Tag unserer Auszeit am Gardasee verbrachten wir mit einer Wanderung auf dem Panoramaweg Busatte-Tempesta am Berghang des Monte Baldo. Der Ausgangpunkt des »Sentiero panoramico« ist der Abenteuerpark Busatte, oberhalb von Torbole gelegen. Das Auto kann man hier ganz entspannt auf dem Parkplatz parken. Ein Restaurant lädt vorher wie nachher zur Erfrischung, Stärkung und dem obligatorischen Toilettengang ein.

  • Wie habe ich diesem Urlaub entgegen gefiebert … Und nun ist eine Woche in Trentino am Gardasee schon wieder vorbei. Ich bin ein bekennender Fan von Bella Italia. Die Gegend rund um den Gardasee stand schon lange auf meiner Bucket List. Gleich zu Beginn der Reiseplanung stellte sich jedoch die Frage: Nördlicher oder südlicher Gardasee? Oder etwas dazwischen? Leider türmen…

  • Von Granada aus ging es zurück zum Flughafen in Torremolinos. Dabei fuhren wir an der Küste entlang und hielten zum Mittagessen in dem kleinen Küstenort Nerja am östlichen Ende der Costa del Sol. Farbenreiche Blumen, weiß gekalkte Häuser und türkisfarbenes Meer – Nerja ist der Inbegriff eines romantischen Urlaubsortes. Doch während dieser Ort im Sommer sicherlich von Touristen nur so überrannt…

  • Ich habe mich schon Wochen vor unserem Urlaub wie ein Honigkuchenpferd auf die Alhambra gefreut. Bei unserer Reiseplanung war natürlich ganz klar gewesen, dass Granada und die Touristenattraktion Alhambra auf unserer Route liegen würden. Alhambra ist der schönste Beweis, dass die Region ihre goldene Zeit unter der Herrschaft der Araber erlebte. Hier prallen menschliches Maß und natürliche Schönheit aufeinander. Definitiv der…

  • Spanien

    Farbenfrohes Sevilla

    von Vanessa Februar 23, 2017

    Von Cádiz aus ging es weiter nach Sevilla, die viertgrößte Stadt Spaniens und das pulsierende Herz Andalusiens – bekannt für Stierkämpfe und Flamenco. Hier sollte man mindestens zwei bis drei Nächte verbringen, denn die Stadt hat so viel zu bieten.  Dreh- und Angelpunkt jeder Reise nach Sevilla sollte das Altstadtviertel Barrio Santa Cruz sein. Mit den engen Gassen, weiß gekalkten und bunten…

  • Als nächstes Ziel stand Cadiz auf unserer Route. Die Hafenstadt hat schon immer eine bedeutende Rolle im Handel und Fährverkehr zu den Kanaren gespielt und ist heutzutage ein beliebter Anlegepunkt von Kreuzfahrtschiffen. Die Neustadt der Stadt besitzt einen der längsten Stadtstrände der Welt zum Atlantik hin und ist daher ein beliebtes Ziel für Badeurlauber. Von der Küstenpromenade aus gut sichtbar ist…

  • Spanien

    Die weißen Dörfer

    von Vanessa Februar 18, 2017

    Von Málaga fuhren wir mit dem Bus (Linie A) zunächst wieder zum Flughafen in Torremolinos, wo wir ganz unkompliziert unser Mietauto von Sunny Cars abholten und uns dann Richtung Westen aufmachten.  Unser Ziel waren die typisch andalusischen weißen Dörfer mit den weiß gekalkten Häusern und den schmalen, verwinkelten Gassen.   Casares Unser erstes Ziel war Casares – eines der vielen…

  • Im Januar bereiste ich zusammen mit meinem Vater die schöne Region Andalusiens im Süden Spaniens.  Unsere Rundreise begann in Málaga – eine Stadt, die chronisch unterschätzt wird. Zwar ist sie die zweitgrösste Stadt Andalusiens, dennoch kennen viele Reisende nur ihren Flughafen und suchen von dort auch den schnellen Weg zu eine der Ferienhochburgen der Costa del Sol. Dabei hat Màlaga…

  • Zusammen mit zwei Freundinnen verbrachte ich Ende November eine Woche auf der Insel Malta. Im Sommer lädt die Insel mit ihren Stränden und dem türkisfarbenen Wasser natürlich zum Schwimmen und Sonnenbaden ein. Dann locken auch viele der kleineren Küstenstädte die Touristen an und ein Besuch der kleinen Insel Comino ist zu empfehlen. Im Herbst jedoch ist das Meer rau und…

  • 1
  • 2