10 Survival-Tipps für Langstreckenflüge

Februar 22, 2016

Leider sind die spannenden und exotischen Länder immer eine längere Flugreise von uns entfernt. Wenn man am Zielort angekommen ist, fühlt man sich dann müde, verschwitzt und einfach nicht mehr schön. Das kennst du auch?! Du hasst es zudem, so lange an einem Ort zu sitzen? Vielleicht gehörst du wie ich ja sogar zu den Frauen, die beim langen Sitzen schnell Wassereinlagerungen in den Beinen bekommen. Ein unangenehmes Spannungsgefühl der Haut ist die Folge. Falls du diese Probleme wiedererkennst, solltest du weiterlesen. Denn heute erzähle ich euch von meinen ultimativen Tipps für Langstreckenflüge…

1. Bei Langstreckenflügen gibt es meist ein kleines Beautycase mit den wichtigsten Essentials: Zahnbürste und -creme, Augenmaske und Oropax sowie Socken. Der Inhalt aber variiert von Airline zu Airline. Daher mein erster Rat: Nehmt das Wichtigste zum Auffrischen im Handgepäck mit.  Dabei solltet ihr die aktuellen Sicherheitshinweise zum Handgepäck beachten. Generell gilt, dass Flüssigkeiten in Behältnissen bis zu 100ml Fassungsvermögen aufbewahrt werden dürfen. Diese müssen in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren 1l-Beutel (z.B. von dm oder Rituals) aufbewahrt werden.

2. Meine persönlichen Beauty Must-Haves für lange Flüge: Kleine Zahnbürste und -pasta, Abschminktücher, Lippenpflegestift, Feuchtigkeitscreme, Mascara, Concealer. 

3. Oft leidet die Frisur unter den Flugbedingungen. Es liegt kraus zu Berge oder fängt an zu fetten. Zunächst würde ich raten, sich erst einmal einen hohen Zopf oder Dutt zu machen. Damit kann man sich noch bequem im Sitz anlehnen ohne dass sich das Haar verzwirbelt. Zudem bleibt das Haar und damit potentieller Schmutz aus dem Gesicht, wodurch Pickeln vorgebeugt wird.

4. Mit einer Bürste (z.B. dem Compact Tangle Teezer) bist du kurz vor der Landung bestens gerüstet, noch einmal etwas Frische und Schwung in die Haare zu bekommen. Und für alle Verzweifelte lautet die geheime Waffe: Trockenshampoo (z.B. in der 50ml-Größe vonBaptiste).

5. Hydratation ist das A&O. Die Luft im Flugzeug ist mit nur 10 bis 20 Prozent Luftfeuchtigkeit sehr trocken. Für uns angenehmer wären 40 bis 60 Prozent. Die Folge: Unsere Haut und Schleimhäute trocknen aus. Dagegen wirken könnt ihr, indem ihr viel Wasser und Fruchtsäfte trinkt und auf Alkohol verzichtet. Eurer Haut könnt ihr die nötige Feuchtigkeit zurückgeben, indem ihr Bodycremes oder -lotions benutzt. Meist gibt es auf den Flugzeugtoiletten sogar Bodylotionspender.

6. Natürlich sollten auch Medikamente mit ins Handgepäck. Zum Einen Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden (z.B. die Antibabypille), Aber ich nehme auch immer ein bis zwei Tabletten der wichtigsten Medikamente gegen Reiseübelkeit, Durchfall & Co. mit. Sicher ist sicher. Und nichts ist unangenehmer, als wenn auf dem Rückweg aus dem Urlaub das letzte Urlaubsessen grüßt.

7. A propos, vergesst durch die Zeitverschiebung und den Jetlag nicht die regelmäßige Einnahme von Antibabypille oder anderen regelmäßigen Medikamenten.

8. Durch das lange Sitzen in eingeengter Position ist die Thrombosegefahr stark erhöht. Insbesondere gefährdete Personen, zum Beispiel Raucherinnen mit Antibabypille, sollten daher Vorkehrungen treffen. Und da spricht nicht die Medizinstudentin aus mir. Naja, vielleicht ein bisschen. Ich selber habe eine starke Veranlagung dafür, dass meine Beine beim Langen sitzen schnell anschwellen und die Haut dann unangenehm spannt. Der Grund dafür? Durch das Abknicken der Beine kann das Blut in den Venen nicht mehr adäquat abtransportiert werden. Das Blut staut sich zurück, die  Blutzirkulation ist gestört und das Thromboserisiko erhöht.

Dem kann man mit einfachen körperliche Übungen entgegen wirken. Zum Einen sollte man während des Fluges öfter aufstehen und den Gang entlang gehen. Zum Anderen sollte man während des Fluges ein bisschen „Beingymnastik“ machen: die Füße abwechselnd an sich ziehen und wegstrecken, die Zehen spreizen und die Waden massieren. Damit wird die Venenpumpe aktiviert, welche das Blut aus den Beinen zum Herzen zurücktransportiert. Und weiterhin gilt: Flüssigkeit, Flüssigkeit, Flüssigkeit!

9. Wichtig für unsere Gesundheit ist natürlich ausreichender Schlaf. Durch lange Reisezeiten und Zeitverschiebung kommt dieser meist zu kurz. Versucht daher auf jeden Fall, im Flugzeug zu schlafen. Das Mittel der Wahl: Oropax und Schlafmaske.

10. Neben all der Gesundheit und Beauty möchte man natürlich Eines: Dass der Flug möglichst schnell wieder vorbei ist. Dafür gibt es mittlerweile ausgeklügelte Entertainmentsysteme in den Flugzeugen. Ob Spiele, Filme oder Musik  – alles ist möglich und es sollte nie langweilig werden. Aber nehmt euch trotzdem etwas Eigenes zum Zeitvertreibmit, zum Beispiel ein Kindle oder iPod. So habt ihr immer etwas dabei, dass euch auch sicher gefällt und die Zeit vorantreibt. Zum Beispiel auch in nervigen Pausen am Flughafen zwischen den Flügen. Musik beziehungsweise Kopfhörer schirmen euch zudem von nervigen Geräuschen ab. Laden könnt ihr eure elektronischen Geräten in der Regel über einen USB-Anschluss am Entertainmentsystem.

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar